Programm-Update 3.0

Zum kompletten Programm

7. August 2021
Ganz ehrlich. Es gibt einfachere Sachen, als in Zeiten einer Pandemie ein hochkarätiges, liebevolles Programm zusammenzustellen. Insbesondere, wenn man dabei – neben wunderbarer Schweizer Musik – auch auf vielversprechende internationale Newcomer-Acts setzt. Kurz und schmerzvoll, hier die schlechte Nachricht: Sinead O'Brien, Willie J Healey und Steam Down werden leider nicht auf den MFW-Bühnen spielen. Die gute Nachricht: Wir haben bereits schlagkräftige Zugänge im Programm. DACHS, Sirens of Lesbos und Buntspecht – herzlich Willkommen an den Musikfestwochen. Schön, seid ihr da.
Wenige Tage vor Festivalbeginn solche Absagen vermelden zu müssen, tut uns weh. Speziell für jene, die sich seit Wochen auf einen bestimmten Abend gefreut haben. Nichtsdestotrotz: Wir geben nicht auf, suchen fieberhaft nach Ersatz und sind sowohl stolz als auch dankbar, dass sich DACHS, Sirens of Lesbos und Buntspecht so kurzfristig begeistern liessen.
DACHS (CH)
DACHS, das Duo aus St.Gallen, spielt Popsongs in Mundart. «Meh chani dezue nöd sägä», so der Sänger. «Der Text ist die Faust aufs rechtspopulistische Auge, der Sound aber vielmehr ein gehauchter Kuss ins Ohr», holt die Kritikfeder in der Musikredaktion aus. Pedro Lenz urteilt «gschiidi Mundartmusig». Prägnanter kann man den Geist dieses Landes nicht auf den Punkt bringen, finden wir. Radiozuhörer Hampi echauffiert sich derweil ab der Kopfstimme, die – einfach und ganz gelinde gesagt – schädlich für das Gehör und Gemüt sei. DACHS lächelt. «Meh chani dezue nöd sägä.» Das aktuelle Album von DACHS: Zu Jeder Stund En Vogelgsang, enterte schweizweit die Radio-Playlists und überzeugte mit sanften Beats und wattenweichen Melodien.
SIRENS OF LESBOS (CH)
Als House-Projekt starten, mal schnell ein paar Millionen Streams mit einem Ibiza-Hit einheimsen und dann die Reset-Taste so richtig, richtig, richtig tief durchdrücken. Das klingt nach Sirens Of Lesbos. Das Berner Fünfergespann hat Synthesizer durch analoge Instrumente ersetzt und elektronische Musik mit Funk- und Reggae-Einflüssen getauscht. Eigentlich war für 2019 als auch 2020 schon alles eingetütet. Doch dann gab es einen Wechsel in der Bandbesetzung, Release-Pläne wurden verschoben, Covid-19 und so weiter und so fort. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Von Anfang an war der Plan, dass wir das sobald als möglich nachholen. Zwischenzeitlich haben die Berner:innen am Eurosonic Festival gespielt, fleissig weiter neue Musik aufgenommen und ihr Debutalbum veröffentlicht.
BUNTSPECHT (AT)
Verrückt genug diese Band zu liebenDer ultimative Ohrwurm, einer der einen herzerfrischenden, positiven Schwung hat. Die Band ein hymnischer Aufruf, Wagnisse einzugehen, sich anderen Menschen zu öffnen und sich nicht hinter Masken und Rollen zu verstecken. Immer wieder im Mittelpunktdas Leben im Augenblick. Schließlich sind wir alle nur: hier und jetzt. Was bedeutet Sprache für das Wiener Sextett? Ein großer Spielplatz der Semantik und HumoristikSelbst Sackgassen wissen hier wohin sie führen

 

Zum kompletten Programm